Bechenheimer Fröhlich

Der Name beruht auf einer Verballhornung des mittelhochdeutschen Wortes fron mit der Bedeutung "für den Herrn zu erbringende Dienstleistung". Hier befand sich ein Fronhof.

Daten und Fakten

Bechenheim 33 Hektar 270-310 m Ost bis Südost
Bereich:
Wonnegau
Region:
Sybillenstein
Einzellage:
Fröhlich
Gemarkung:
Bechenheim

Bodenarten

Rotliegend/Rigosol

Rotliegend Rigosol

Kalkhaltige Ton- und Feinsandablagerungen in der Wüstenlandschaft des oberen Rotliegend

Flach- bis mittelgründiger, kalkreicher, steiniger, toniger Lehmboden, geringe Speicherfähigkeit für pflanzenverfügbares Bodenwasser, kalkhaltig, gute Erwärmbarkeit, mäßige Durchwurzelbarkeit

Kräutrige, zartwürzige, fast blumige Noten, mineralische Komponenten, ausgeprägt Fruchtaromen: Pfirsich, Aprikose, Honigmelone. Lebhafte Säure, facettenreich, in der Jugend oftmals sehr verschlossen, Langlebigkeit

mehr erfahren