Ingelheimer Schloß Westerhaus

Ingelheimer Schloß Westerhaus

Der weiße Berg im rheinhessischen Rotwein-Gebiet

Die Ingelheimer Weinberge befinden sich hauptsächlich an zwei gegenüberliegenden Hängen: Mainzer Berg und Westerberg. Der Mainzer Berg ist prädestiniert für Spätburgunder. Auf dem Westerberg, in ost-nordöstlicher Ausrichtung und mit kalkreichem Boden, wachsen viele weiße Sorten: Riesling, Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder. Namensgeber ist Schloss Westerhaus, das noch heute über den Rebhängen thront. Die erste urkundliche Erwähnung der Lage stammt aus dem Jahr 1408. Das Schloss wurde 1900 von der Automobil-Familie Opel gekauft; deren Nachkommen führen heute das Weingut fort. Wanderbegeisterte entdecken Einzellage und Schloss am besten via Hiwweltour Westerberg.

>> Zu den beiden anderen Einzellagen von Ingelheim am Mainzer Berg: Horn und Pares
>> Zur Hiwweltour Westerberg
> Zum Weingut Schloss Westerhaus: https://www.schloss-westerhaus.de/

Ingelheimer Schloß Westerhaus
Ingelheimer Schloß Westerhaus
Ingelheimer Schloß Westerhaus
Ingelheimer Schloß Westerhaus
Ingelheimer Schloß Westerhaus
Ingelheimer Schloß Westerhaus
Ingelheimer Schloß Westerhaus
Ingelheimer Schloß Westerhaus
Ingelheimer Schloß Westerhaus
Ingelheimer Schloß Westerhaus

Daten und Fakten

Ingelheim am Rhein 13 Hektar 90-130 m Ostnordost
Bereich:
Bingen
Region:
Kaiserpfalz
Einzellage:
Schloß Westerhaus
Gemarkung:
Groß-Winternheim, Ober-Ingelheim

Bodenarten

Löss/Pararendzina

Loess Pararendzina , © Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz

Windablagerung von kalkhaltigem Staub in den Eiszeiten

fruchtbarer, tiefgründiger, leichter Lehmboden, toniger Schluff, sehr gute Speicherfähigkeit für pflanzenverfügbares Bodenwasser, ausreichende Durchlüftung, nährstoffreich, kalkhaltig, mäßige Erwärmbarkeit, gute Durchwurzelbarkeit, hohes Wuchspotenzial

Gelbfruchtige Aromen, Apfel, Pfirsich, Birne, Zitrus, feinfruchtig, schlank, erfrischend, sanfte Säure, mittelkräftige Struktur, saftig elegant, früh trinkbar, süffiger Charme, unkomplizierte Vielschichtigkeit,fruchtig fröhliche Ausprägung

mehr erfahren

Kalkstein/Rendzina

Kalkstein Rendzina

Teritiäre Meeresablagerungen einen Kalkalgenriffs

Flach- bis mittelgründiger, sehr kalkreicher, sehr steiniger, sandiger Lehmboden, geringe Speicherfähigkeit für pflanzenverfügbares Bodenwasser, nährstoffreich, kalkreich, gute Durchlüftung, gute Erwärmbarkeit, eingeschränkte Durchwurzelbarkeit

Ausdrucksvoll, lebhaft, aromatisch, zunächst Zitrus-, Apfel- und Stachelbeernoten, mit zunehmender Reife Mango und Maracuja. Ausgewogene Säure, mineralisch, kreidig, elegant, facettenreich, tiefgründig, verschlossen in der Jugend, großes Entwicklungspotential

mehr erfahren