Wormser Goldberg

Die Lage wurde 1464 und 1560 mit dem Namen "uff dem goltberg" urkundlich erwähnt. Die Benennung einer Flur mit diesem Namen weist in den seltensten Fällen auf das Edelmetall hin, sie ist vielmehr Ausdruck allgemeiner Wertschätzung.

Daten und Fakten

Worms 69 Hektar 105-125 m Südost bis Süd
Bereich:
Wonnegau
Region:
Liebfrauenmorgen
Einzellage:
Goldberg
Gemarkung:
Horchheim

Bodenarten

Kies, Sand, Lehm/Rigosol

Kies Sand Lehmrigosol

Flussablagerungen in den Eiszeiten

Mittelgründiger, steiniger, sandiger Lehmboden, geringere Speicherfähigkeit für pflanzenverfügbares Bodenwasser, in trockenen Jahren Trockenstress, guter Durchlässigkeit und Durchlüftung, nährstoffarm, neutrale bis saure Bodenreaktion, gute Erwärmbarkeit, mäßig bis gut durchwurzelbar

Burgunder-affin, eher Rotwein, kräutrig-würziger Duft, straff, gute Balance zwischen Frische und Schmelz, saftig im Mund, dicht, guter Druck, spannende Länge, gutes Reifepotenzial

mehr erfahren